Morgen ist es soweit: In den Prunkräumlichkeiten der Alten Universität in Graz findet der erste „Online Marketing Congress – powered by der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG“ in Österreich statt. Dass Online Marketing ein immer wichtiger werdendes Instrument der Kundengewinnung und des Vertriebs darstellt, ist ja kein großes Geheimnis. Der Congress bietet daher geballtes Know-How, aktuelle Trends und Zukunftsentwicklungen von namhaften Experten zu diesem Thema – komprimiert innerhalb eines Tages. „Das Internet bietet neue Möglichkeiten für die Kommunikation und ist zu einem wesentlichen Wettbewerbsfaktor für die Unternehmen geworden. Das Wirtschaftsressort unterstützt Betriebe mit dem Online Marketing Congress dabei, innovative Wege in der Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern zu gehen“, so Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann. An nur einem Tag werden für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten geballtes Wissen inkl. Trends vermittelt und Anregungen in direkten Gesprächen ausgetauscht. Acht Experten vermitteln ihr Know-How und geben Einblick in Gegenwart und zukünftige Entwicklungen.

Namhafte Referenten wie Markus Kienberger (Industry Head von Google Österreich), Suchmaschinen-Guru Harald Koch (Geschäftsführer Webconomy GmbH), Facebook-Experte Thomas Thaller (urlauburlaub.at), Georg Glinz (Marketingleiter OTTO Österreich), Mobile-Marketing-Spezialist Harald Winkelhofer (Geschäftsführer von IQ Mobile), Wilfried Seywald (Geschäftsführer pressetext.at), und der Cross-Channel-Marketing-Spezialist Herbert Pumberger (pul2) fesseln die Teilnehmer mit spannenden Vorträgen und machen den Online Marketing Congress zu dem Branchen-Highlight in diesem Jahr. „Ein ganz besonderes Highlight ist der Vortrag zum Thema Internet & Recht“, führt Thomas Heschl vom Veranstalter silverspoons aus. „Uns ist es gelungen die Expertin Monika Tamisch von der Rechtsanwaltskanzlei Held Berdnik Astner zu verpflichten, die dieses Thema spannend und informativ präsentieren wird“, fügt er hinzu.

Wir werden bei diesem Event selbstverständlich vertreten sein und darüber berichten – also dranbleiben.