Bereits seit 2009 bildet ethority die deutschsprachige Social-Media-Landschaft in ihrem Social Media Prisma ab. In dieser Zeit hat sich enorm viel getan. So gibt es auch in der fünften Version wieder einige Änderungen.

Mobile Apps als neue Kategorie

Aufgrund der stetig steigenden Nutzung von Smartphones wurde die Kategorie “Apps (mobile)” in den aktuellen Social Media Prisma aufgenommen. Mehr als die Hälfte aller Facebook-Anwender geht über ihr Mobiltelefon online, aber auch bei Twitter und Google Plus ist die mobile Nutzungsquote im Steigen. Dabei spielen Dienste wie Instagram, Foodspotting, Runtastic, Pocket und Flipboard eine entscheidende Rolle.

„Influence“

Mit „Influence“ gibt es eine zweite neue Kategorie. Sie umfasst Dienste, die sich mit dem Verhalten von Personen im Social Web befassen. Die ethority-Experten bewerten diese Entwicklung folgendermaßen:

“Social Media Tools” sind insbesondere für Social Media Profis von Bedeutung. Mit ihnen lassen sich die Vielzahl an Kanälen effizient managen ohne den Überblick zu verlieren. Dienste wie Klout, Kred, Tweetgrader & Co. trennen in dieser Überfülle an Social Media Nutzern dabei die Spreu vom Weizen. Wer hat wirklich etwas zu sagen in Social Media? Welche Unternehmen haben eine wirklich hohe Reichweite? Und wer ist in welcher Branche ein wahrer „Influencer“? Und so fand auch die Kategorie “Influence” Eingang in unser Social Media Prisma Version 5.0.

Abbildung der deutschsprachigen Social-Media-Landschaft

Die Kategorie “Blog Search” wurde dafür komplett gestrichen, “Reviews / Ratings” und “Special Interest Reviews” wurden genauso wie “Browser Gaming” und “Social Gaming” zusammengefasst.

Der Social Media Prisma 5.0 basiert wie seine Vorgänger auf “Crowdsourced Content”, das heißt Usermeinungen werden miteinbezogen und sind sogar erwünscht. Hinweise, Anmerkungen und Kommentare sind dabei direkt an ethority zu richten.

Quelle: ethority