Facebook verschärft die Richtlinien für Titelbilder und Werbeanzeigen betreffend der Textmenge in Bildern. Seit dem 15. Jänner unterliegen Titelbilder (Cover-Fotos) folgenden Richtlinien:

Textanteil

Titelbilder dürfen maximal zu 20% aus Text bestehen. Dieser Anteil wird mit einem Grid-basierten Tool errechnet. Dabei werden die Bilder in ein Raster geteilt, wobei maximal ein Fünftel der Kästchen Text enthalten darf.

Kaufinfo

Preise und Kaufinformationen wie „40% Nachlass“, „Auf unserer Webseite herunterladen“, etc. sind verboten.

Kontaktdaten

Kontaktinformationen wie Internetadresse, E-Mail, Postadresse oder andere Informationen, müssen im Info-Bereich der Seite platziert werden.

Verweise

Referenzen zu den Elementen der Nutzer-Schnittstellen, z. B. „Gefällt mir“ oder „Teilen“ sowie beliebige andere Facebook-Funktionen, sind ebenfalls untersagt.

Aufrufe

Auch Handlungsaufrufe wie „Jetzt kaufen“, „Erzähle deinen Freunden davon“, etc. dürfen nicht im Titelbild enthalten sein.

Außerdem muss laut Facebook Folgendes beachtet werden:

Alle Titelbilder sind öffentlich. Dies bedeutet, dass jeder Besucher deiner Seite dein Titelbild sehen kann. Titelbilder dürfen nicht täuschend oder irreführend sein und auch nicht die Urheberrechte irgendeiner anderen Person verletzen. Du darfst niemanden dazu auffordern, dein Titelbild in deren persönliche Chronik hochzuladen.

Wie für Titelbilder gilt auch für Werbeanzeigen:

Werbeanzeigen und gesponserte Meldungen für Neuigkeiten, die ihren Ursprung auf Seiten haben, dürfen keine Bilder mit mehr als 20% Text enthalten.

Wer mit seinem Titelbild oder seinen Werbeanzeigen gegen diese Richtlinien verstößt, sollte so schnell wie möglich für Abhilfe sorgen.

Quelle: Facebook Nutzungsbedingungen, Facebook Hilfe